Letzte Änderung: 03. Februar 2020

Information zum neuen Parkuhren-System

Parkuhr

Liebe Nutzerinnen und Nutzer der GD-Bibliothek,

sicherlich haben Sie sich in den letzten Wochen auch schon darüber geärgert, wenn alle Arbeitsplätze in der GD-Bibliothek mit Jacken, Büchern oder Arbeitsunterlagen belegt waren, die betreffenden Personen aber über längere Zeiten nicht an dem Arbeitsplatz anzutreffen waren.

Um eine effizientere Nutzung der begrenzten Arbeitsplätze in der GD-Bibliothek zu gewährleisten, wird demnächst ein Parkuhren-System eingeführt.

Wie funktioniert das Parkuhren-System?

Auf jedem Arbeitsplatz befindet sich eine Parkuhr. Zudem werden von uns Aufsteller für die Parkuhren angeschafft. Somit muss künftig nicht auf jedem Arbeitsplatz eine Parkuhr liegen, sondern Sie bedienen sich bei Bedarf aus dem Aufsteller.

Sofern Sie nun zwischendurch den Arbeitsplatz verlassen, stellen Sie bitte die aktuelle Zeit auf der Parkuhr ein und legen diese gut sichtbar auf Ihren Arbeitsplatz. Damit ist sichergestellt, dass Sie auch nach Ihrer Abwesenheit den Arbeitsplatz noch nutzen können. Die Abwesenheitszeit sollte aber 60 Minuten nicht überschreiten. Andernfalls könnte der Arbeitsplatz von anderen Nutzerinnen/Nutzern der GD-Bibliothek belegt werden.

Diese Regelung wird von den Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern der GD-Bibliothek regelmäßig kontrolliert. Wird die „60-Minuten-Pause“ überzogen oder es ist keine Parkuhr gut sichtbar bei Ihrer Abwesenheit hinterlegt, dann werden die Bücher und persönlichen Dinge in einen der blauen Bibliothekskörbe gepackt und unter den betreffenden Tisch gestellt. So steht der Arbeitsplatz wieder für andere Nutzerinnen/Nutzer zur Verfügung.

Wir hoffen damit dazu beitragen zu können, dass die begrenzten Arbeitsplätze nicht durch eine „Handtuchstrategie“ unnötig blockiert werden.

Vielen Dank!

Ihr Bibliotheksteam

 

P.S. Das Parkuhren-System gilt nicht für die Arbeitstische, die für Seminararbeits-, Bachelorarbeits- oder Masterarbeits-Kandidatinnen/-Kandidaten persönlich mit Namensschild reserviert sind. Diese Plätze können weiterhin ohne Parkuhren-Regelung von allen genutzt werden, wenn die betreffenden Kandidaten/Kandidatinnen sie nicht selbst nutzen.