Letzte Änderung: 02. Juni 2021

Auslandsstudium

Auf dieser Seite finden Sie alle wichtigen Informationen zu den verschiedenen Möglichkeiten, ein oder mehrere Semester im Ausland zu studieren.

Dies können Sie vor allem durch die Partnerschaften der Juristischen Fakultät, aber auch über universitätsweite Kooperationen oder eine selbstständige Organisation Ihres Auslandsaufenthaltes realisieren.

Erasmus

Das Erasmus-Programm ist ein Förderprogramm der Europäischen Union, mit dem in über 30 Jahren bereits rund 4,4 Mio. Studierende bei Ihrem Austausch unterstützt wurden. Insgesamt können Sie die Möglichkeiten, die Ihnen Erasmus bietet für einen Zeitraum von bis zu 24 Monaten in Anspruch nehmen. 

Wie das funktioniert und welche Zielorte wir Ihnen aktuell anbieten können, wollen wir Ihnen im Folgenden vorstellen:

  • Bewerbung und Fristen

    Bewerbungsschluss für das Wintersemester 21/22 und das Sommersemester 22 ist der letzte Freitag im Januar (29. Januar 2021). Im Einzelfall und bei Nichterschöpfung aller Plätze kann auch eine spätere Bewerbung Erfolg haben. Sprechen Sie uns dazu bitte frühzeitig an.

     

    Der Bewerbung sind bitte folgende Unterlagen beizufügen:

    • Bewerbungsformular (bitte beachten Sie die Hinweise am Ende des Dokuments)
    • Tabellarischer Lebenslauf
    • Aktuelle Studienbescheinigung
    • Abiturzeugnis (einfache Kopie genügt)
    • Transcript of Records (Formular und Anleitung dazu finden Sie hier)
    • Etwaige Nachweise für Ihre Sprachkenntnisse (Diese können Sie u. a. durch allgemeine Sprachkurse des ZFA oder durch das fakultätsinterne Fachsprachenangebot nachweisen. Letzteres bietet Ihnen zudem die Möglichkeit benötigtes Fachvokabular für den Auslandsaufenthalt bereits im Voraus zu erwerben. In der Regel reicht das Abiturzeugnis als Nachweis aus.)

     

    Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung in unserem Büro in GD E1/131 ein oder werfen Sie sie in den Briefkasten vor dem Büro. Aus aktuellem Anlass können Sie uns die Unterlagen auch gerne per Post schicken. Das Bewerbungsformular finden Sie am Ende dieser Seite. 

  • Auswahlkriterien

    Hin und wieder kann es vorkommen, dass sich auf einzelne Zielorte mehr Studierende bewerben, als Plätze zur Verfügung stehen. In diesem Fall müssen wir eine Auswahl treffen. Hierbei orientieren wir uns an folgenden Kriterien:

     

    • Abiturnote
    • Akademische Leistungen
    • Sprachkenntnisse
    • Auslandserfahrungen
    • Motivationsschreiben
  • Erfahrungsberichte

    Um Ihnen eine Hilfestellung bei der Entscheidung für ein Auslandssemester und bei der Auswahl Ihres Wunschortes zu geben, haben wir eine stetig wachsende Anzahl von Erfahrungsberichten früherer Erasmusstudierender auf unserem Blog veröffentlicht. Dort können Sie sich umschauen und ungefilterte Eindrücke Ihrer Kommilitoninnen und Kommilitonen auf sich wirken lassen.

     

    Um in Zukunft möglichst zu allen unseren Zielen Erfahrungen vorrätig zu haben, würden wir uns im Anschluss an Ihren Austausch auch über einen aussagekräftigen Bericht von Ihnen freuen.

  • Finanzierung

    Wenn Sie für ein Erasmus-Semester ausgewählt wurden, erhalten Sie ein garantiertes monatliches Teilstipendium. Dieser Zuschuss soll die Extrakosten decken, die durch einen Auslandsaufenthalt entstehen. Die Höhe des Zuschusses wird jährlich neu berechnet.

     

    Die Erasmus-Teilnahmeländer sind in drei Gruppen unterteilt. Studierende, die ihren Aufenthalt in Ländern der Gruppe 1 absolvieren, erhalten mindestens 450 EUR monatlich, für die Gruppe 2 beträgt das Mobilitätsstipendium mindestens 390 EUR und für die Gruppe 3 mindestens 330 EUR pro Monat. Die exakte Höhe des Mobilitätsstipendiums wird allerdings erst im Juli eines jeden Jahres feststehen. Studierende mit Kind(ern) oder mit Behinderung können zusätzliche Mittel beantragen.

     

    • Gruppe 1: Dänemark, Finnland, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, Vereinigtes Königreich
    • Gruppe 2: Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern
    • Gruppe 3: Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Republik Nordmazedonien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn

     

    Besonderheiten gelten aktuell für unsere Ziele in der Schweiz, die zurzeit nicht unmittelbar am Erasmus-Programm teilnimmt, und der Ukraine, die über eine besondere Programmlinie gefördert wird. Für ein Semester in der Schweiz erhalten Sie von der Gastuniversität bis zu 2.220 CHF, für ein Studium in der Ukraine erhalten Sie ein Teilstipendium über 700 EUR pro Monat sowie einen Reisekostenzuschuss in Höhe von 275 EUR.

     

    BAFöG-Empfänger erhalten einen Mobilitätszuschuss in gleicher Höhe wie die anderen Studierenden. Ihr könnt für die Zeit eines Auslandsaufenthaltes, zusätzlich zum Inlands-BaföG, Auslands-BAföG beantragen. Ihr könnt aber auch Auslands-BAföG beantragen, wenn die Lebenshaltungskosten im Gastland höher sind als in Deutschland und ihr hier kein Inlands-BAföG erhaltet.

Förderungssummen

Erasmus-Kooperationen

Im Folgenden sehen Sie die Partnerschaften, die wir Ihnen aktuell im Rahmen des Erasmus-Programms anbieten können. Wir bemühen uns stets, neue attraktive Orte für Sie hinzuzufügen.

In den Klammern hinter dem jeweiligen Ziel finden Sie die allgemeinen Zeiträume für Sommer- und Wintersemester sowie die sprachlichen Mindestanforderungen, von denen Sie bis spätestens zum Beginn Ihrer Mobilität mindestens eine nachweisen müssen.

Weltweite Kooperationen

Neben unseren Erasmus-Partnerschaften verfügt die Juristische Fakultät zudem über zwei internationale Kooperationen in Australien und Indien. Die jeweiligen Bewerbungsformulare finden Sie am Ende dieser Seite. 

Weitere weltweite Ziele können Sie unter den universitätsweiten Partnerschaften des International Office finden.

  • Australien: Murdoch University, Perth
    • Perth ist die Hauptstadt des australischen Bundesstaates Western Australia und gilt dank seiner Lage an der Küste des Indischen Ozeans als Metropole des Segel- und Wassersports.

     

    • Die Murdoch University wurde 1973 als 17. australische Universität gegründet und beherbergt mittlerweile über 23.000 Studierende aus über 90 Ländern. Die Universität verfolgt einen starken forschungsbasierten Ansatz und zählt zu den Top 100 „young universities“ auf der Welt.

     

    • Seit dem WiSe 20/21 bieten wir Ihnen die Möglichkeit, ohne Studiengebühren ein Semester an der Murdoch University zu verbringen und neben den Jurakursen an Ihren englischen Sprachfertigkeiten zu arbeiten.
  • Indien: National Law University, Delhi
    • Delhi ist als Hauptstadt Indiens und Regierungssitz des Landes der beste Ort, um einen Einblick in die Kultur und Lebensweise, aber auch die Politik und das aktuelle Juristische Geschehen Indiens zu erhalten.

     

    • Die National Law University in Delhi ist eine öffentlich-rechtliche Institution und zählt – obwohl sie erst 2008 gegründet wurde – bereits zu den besten Universitäten Indiens. Jährlich werden nur 70 Erstsemester an der kostenpflichtigen NLU zugelassen, die anhand eines zentralisierten Tests ausgewählt wurden.

     

    • Seit dem WiSe 17/18 können nun auch Studierende unserer Fakultät ein Teil davon werden. Durch die besondere Partnerschaft zwischen der Juristischen Fakultät Bochum und der NLU werden dabei für unsere Studierenden die Kursgebühren erlassen!

     

    • Sie können zusammen mit Ihren indischen Mitstudierenden von einem breiten Angebot an Veranstaltungen profitieren, wobei der Unterricht nur auf Englisch ist. Neben dem normalen Veranstaltungsprogramm bietet die NLU eine Reihe von Moot Courts und anderen Aktivitäten an, die die juristischen Soft Skills trainieren. Durch das gemeinsame Wohnen von Studierenden und Dozenten auf dem Campus wird zudem der interkulturelle Austausch erleichtert.

     

    • Zwei Erfahrungsberichte aus Delhi können Sie auf unserem Blog finden.
  • Finanzierung

    Für Auslandsaufenthalte in außereuropäischen Ländern können Sie sich in erster Linie für ein PROMOS-Stipendium bewerben. PROMOS ist ein Stipendienprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zur Förderung von studienbezogenen Auslandsaufenthalten. Mit dem Stipendium können Sie einen vom Zielland abhängigen Reisekostenzuschuss sowie ein monatliches Teilstipendium erhalten.

     

    Weitere Informationen zu Bewerbungsvoraussetzungen und -fristen finden Sie auf den Seiten des International Office

  • Universitätsweite Partnerschaften

    Das International Office bietet Ihnen eine Reihe weiterer internationaler Ziele an. Zum Beispiel in:

     

    • Nordamerika
    • Lateinamerika
    • Asien
    • Australien

Freemover

Sie haben nicht die passende Uni unter den Kooperationen der Juristischen Fakultät oder des International Office gefunden? Dann können Sie Ihr Semester auch unabhängig als sogenannter Freemover organisieren.

  • Auslandsaufenthalt selbst organisieren

    Selbstverständlich können Sie sich auch unabhängig von unseren Kooperationsmöglichkeiten selbst eine Hochschule aussuchen und sich dort direkt als sogenannter "Freemover" bewerben. Die Realisierung eines Auslandsaufenthalt auf diesem Weg ist auch kurzfristig möglich.

     

    Einige Organisationen haben sich darauf spezialisiert, Studenten bei diesem Vorhaben zu unterstützen. Insbesondere der Bewerbungsvorgang wird dadurch vereinfacht.

     

    Eine Auswahl stellen wir Ihnen hier zusammen:

     

    Weitere allgemeine Informationen zum Freemover-Studium finden Sie beim International Office.

  • Finanzierungsmöglichkeiten

    Anders als bei über die Universität vermittelten Studienaufenthalten können vor allem durch Studiengebühren sehr viel höhere Kosten auf Sie zukommen als in Deutschland.

     

    Was für Fördermöglichkeiten Ihnen zur Verfügung stehen, erfahren Sie auf der Seite des International Office.

Karte mit Erasmus Kooperationen

Die interaktive Karte finden Sie unten unter den Links.